Wie viel Kaffee ist gesund? Tipps für deine Gesundheit

 

 

Kaffee ist in Deutschland Heißgetränk Nummer eins. Im Büro darf er erst recht nicht fehlen. Kaffee ist nicht nur vom Aroma und vom Geschmack angenehm. Kaffee enthält Koffein und macht daher schön wach. Wenn man allerdings zu viel Kaffee trinkt, dann beginnt das Herz zu klopfen. Manch einen kann das ganz schön nervös machen und eine innere Unruhe erzeugen.

 

Kaffee kann das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen positiv beeinflussen. Mit einer frisch gekochten Tasse Kaffee, heute bei vielen aus der Senseo-Maschine oder als klassischer Filterkaffee zubereitet. Manch einer bezeichnet Kaffee als braune Brühe, die auch noch Säure und Bitterstoffe enthält. Es ist aber der natürliche Wachmacher, ohne den ein Morgen nicht zu denken ist.

 

Wie wirkt Koffein

 

Durch das Koffein im Stoffwechsel beschleunigt, die Körpertemperatur erhöht und das Gewichtsmanagement verbessert. Ursprünglich hat man gedacht, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht, er führt aber bei alltäglichem Genuss zur Verbesserung der Flüssigkeitsversorgung. Wenn zu viel Kaffee getrunken wird, dann kann das aufputschend wirken und zu Herzrhythmusstörungen führen.

 

Mit Mineralwasser kombiniert, ist Kaffee aber durchaus zu empfehlen. Ein weiterer Vorteil ist das Anregen der Stoffwechselfunktion, das heißt, die Verdauung und die Gehirnfunktion sowie die Nierenfunktion werden angeregt. Kaffee wird gerne mit Milch und Zucker getrunken, manche trinken ihn schwarz. Schwarzer Kaffee auf nüchternen Magen kann zu Magenschmerzen führen. Man sagt, dass Kaffee übersäuernd wirkt. Kaffee führt dazu, dass Säuren aus dem Körper ausgeschieden werden, was einer Übersäuerung vorbeugt.

 

Kaffee soll sogar das Auftreten von Nervenkrankheiten vermeiden. Dazu gehören zum Beispiel Alzheimer oder Parkinson. Auch die Risiken für Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes können durch regelmäßigen Kaffeekonsum verringert werden. Dass sich der Blutdruck vom Kaffeetrinken erhöht, ist möglich. Dies ist jedoch keine langfristige Nebenwirkung.

Welchen Vorteil hat Kaffee aus der Espressomaschine

 

Kaffee aus der Espressomaschine ist wesentlich bekömmlicher. Der Espresso kann entweder in einer Kapselmaschine oder in einer Espressomaschine für Espressopulver gekocht werden. Ein Espresso wird in einer kleinen Tasse serviert und am besten nur mit Zucker genossen. Wahre Genießer nehmen also nur die beste Espressomaschine.

 

Was taugen Kapselmaschinen wie Nespresso oder Dolce Gusto?

 

Kapselmaschinen von Nespresso oder Dolce Gusto sind bestens geeignet für den schnellen Kaffeegenuss. Man kann hier zwischen verschiedenen Kaffeezubereitungen wählen. Klassisch ist die Kaffee Crema, der Cappuccino oder der Latte Macchiato. Auch Espresso oder starker Kaffee Arabica sind zu erhalten. Die Zubereitung ist einfach und flexibel.

 

Der Kaffee kann direkt zubereitet werden. Zwischen dem Erwärmen des Wasser und der Zubereitung des Kaffees vergehen kaum eineinhalb Minuten. Einige Kapselgetränke sind schon vorgesüßt, andere können nach Belieben mit Zucker und Milch genossen werden. Viele Kapsel enthalten Milchpulver.

 

Welche ökologische Bedeutung hat Kaffee und seine Zubereitung?

 

Kaffee kommt aus Südamerika und aus Afrika. Er wird auf Plantagen angebaut. Im Hochland angebauter Kaffee hat eine höhere Qualität als Kaffee in niedrigeren Lagen. Robusta ist ein stabiler Mittelklassekaffee, Arabica ist hochwertiger und verspricht ein besseres Aroma. Auch interessant: Ist räuchern eigentlich gesünder als grillen?