Sugaring: natürliche Haarentfernung für Frauen und Männer

 

 

Wenn es darum geht, unerwünschte Haare am Körper loszuwerden, sind Rasur und Wachsen wahrscheinlich die ersten beiden Methoden, die einem in den Sinn kommen. Sie sind effektiv und vor allem preiswert. In den letzten Jahren wurde jedoch eine weitere Möglichkeit populär, die deutlich hautschonender und natürlicher ist. Sugaring ist eine Haarentfernungsmethode, die seit Jahrhunderten in Nordafrika, Griechenland und dem Mittleren Osten praktiziert wird. Mittlerweile bevorzugen die goldbraune Zuckerpaste auch immer mehr Menschen in Deutschland. In diesem Ratgeber verraten wir Dir mehr über die Behandlung.

 

Lesetipp: Auf diesem Online Portal zur Haarentfernung (Link klicken) finden Sie viele wichtigen Informationen rund um das Sugaring.

 

Aus was besteht die Paste und wie funktioniert die Methode?

 

Mit einem Gel aus Zucker, Zitrone und heißem Wasser werden die Haare aus den Wurzeln gezogen. Laut vielen Experten ist sie eine der sanftesten und ältesten Techniken, die eine natürliche Alternative z.B. zur IPL Haarentfernung darstellt und länger hält als das traditionelle Rasieren, Epilieren oder Wachsen. Um die Zuckerbehandlung durchführen zu können, muss das Haar üblicherweise mindestens einen Zentimeter lang sein, damit sich die Paste an das Haar binden und es an der Wurzel herausziehen kann.

 

Nach dem Auftragen der Paste können die Haare mit einem Stofftuch ruckartig entfernt werden. Vor der Behandlung sollte sichergestellt werden, dass der zu enthaarende Bereich gut gepeelt und nicht fettig ist. Anschließend können alle Rückstände der Behandlung leicht mit Wasser entfernt werden, da alle Bestandteile der Mischung absolut natürlich sind (Zucker, Wasser und Zitronensaft).

 

Nach der Zuckerbehandlung sollte man 2 Tage lang auf sehr heißes Wasser, Peeling, Fitnessstudios und die Sauna verzichten. Die Haut ist nach der Behandlung sehr empfindlich und benötigt einige Zeit für die Regeneration. Empfehlenswert ist nach der Behandlung eine sanfte Feuchtigkeitscreme. Wenn irgendwelche Probleme auftreten oder noch 48 Stunden andauern, sollte ein Hausarzt aufgesucht werden.

 

Wo kann die Zuckerpaste eingesetzt werden?

 

Überall am Körper! Beine, Arme, Bikinizone, Lippen, sogar Achselhöhlen – überall dort, wo Haare entfernt werden soll. Achte nur darauf, dass die Haare lang genug sind, etwa so lang wie ein Reiskorn. Das ist die Haarlänge, die normalerweise fünf bis sieben Tage nach der Rasur erreicht wird.

 

Die Vorteile des Sugarings

 

Das Zucker ermöglicht, dass das Haar langsamer und weicher wächst. Je öfters man die Behandlung wiederholt, desto weniger wird man von unerwünschten Haaren geplagt. Denn Haare wachsen zyklisch, und je häufiger man sie in der Mitte eines Wachstumszyklus entfernt, desto länger dauert es, bis sie nachwachsen. Außerdem ein Pluspunkt: Im Vergleich zum Wachsen und Rasieren führt die Zuckerung zu weniger Unebenheiten und weniger Rötungen nach der Behandlung.

 

Schmerzen im Vergleich zum Wachsen

 

Obwohl die Schmerztoleranz für jeden Menschen unterschiedlich ist, berichten die meisten Anwender, dass ihre Sugaringerfahrungen weniger schmerzhaft waren als das Wachsen. Obwohl es nicht ganz schmerzfrei wie das Rasieren ist, fühlt man danach keine starken Unannehmlichkeiten wie beim Wachsen.