Naturbelassene Gartengestaltung: Unsere Tipps fürs heimische Grün

 

 

In unserem eigenen grünen Paradies möchten wir natürlich nichts als entspannen. Vom Stress des Alltages, der Arbeit und Co. einfach mal herunterkommen. Das eigene Fleckchen Grün bietet hierfür natürlich den idealen Platz. Viele Menschen möchten ihre Naturverbundenheit auch im Rahmen der Gestaltung des eigenen grünen Paradieses ausleben.

 

Die naturbelassene Gartengestaltung: Wie gehst du am besten vor? Darum soll es in unserem heutigen Ratgeber gehen. Gerne geben wir dir noch ein paar Denkanstöße mit auf den Weg, damit dein eigenes grünes Reich zum idealen, natürlichen Erholungsreservoir wird. In unseren Augen darf ein wichtiges Element nicht fehlen, sofern der verfügbare Platz auf dem Grundstück es zulässt:

 

Ein eigener Gartenteich. Was die naturbelassene Gartengestaltung anbelangt, kommst du um dieses Element in unseren Augen kaum herum. Wasser ist die Grundlage des Lebens, das dürfte dir bekannt sein. Auch im eigenen Gartenteich zeigt sich häufig, warum das so ist. Kein Teilgebiet der eigenen Gartenlandschaft wird von mehreren kleinen, aber auch sichtbaren Individuen bewohnt werden.

 

Wichtiges Element des naturnahen Gartens: Eigener Gartenteich

 

Der eine oder andere Frosch wird dich quakend begrüßen, wenn du deinen eigenen naturbelassenen Gartenteich besuchst, um an ihm zur Ruhe zu kommen. Fische kannst du durchaus auch darin halten, wenn die Größe des Teiches passt. Und auch Insekten werden sich regelrecht tummeln an der Lebens-Oase in deinem eigenen kleinen Garten-Paradies.

 

Algen gehören beim naturnahen Gartenteich in der Tat einfach mit dazu. Wie lassen sie sich entfernen? Anbei ein hilfreiches Video für Gartenfreunde!

 

 

Der eigene Gartenteich ist in unseren Augen einer der wichtigsten Aspekte für die naturbelassene Gartengestaltung. Doch es gibt in der Tat auch noch weitere Elemente, die eine wichtige Rolle spielen. Wenn es um die Pflege des eigenen grünen Paradieses geht, dann macht sich der naturbelassene Gartenfreund die Aufgabe wahrlich ein bisschen leichter.

 

Denn ihm wird es gefallen, wenn die Flora im Garten ein wenig wilder und natürlicher, nicht so penibel und streng gestutzt aussieht. Wahrlich darfst du diese Art der naturbelassenen Gartengestaltung in den meisten Schrebergärten leider nicht umsetzen. Doch auf deinem eigenen Grundstück sieht die Sache glücklicherweise meist anders aus.

 

Das eigene grüne Fleckchen nicht komplett zuwuchern lassen

 

Das Ziel dieser Art der natürlichen Gartenbehandlung ist keineswegs, dein eigenes grünes Fleckchen komplett zuwuchern zu lassen. Das wäre wahrlich keine sonderlich gute Idee. Es geht eher darum, der heimischen Tierwelt mehr Möglichkeiten zu bieten, um sich ordentlich entfalten zu können.

 

So kann ein naturbelassenes Gartenbeet aussehen! Viel Spaß für die grünen Eindrücke. Da bekommst du Lust auf Entspannung in der heimischen Natur!

 

 

Denn Tiere im Garten sind für naturbelassene Umweltgenießer auch ein wahrer Segen. Den vielfältigen heimischen Vögeln bei der Nahrungsaufnahme zuzusehen, alleine das bereitet doch schon großen Spaß für Naturfreunde. Und die Vogelgeräusche passen auch in das naturbelassene Bild deiner Gartenlandschaft hinein.

 

In der Tat ist mit der naturbelassenen Gartengestaltung auch viel Arbeit verbunden. Doch in unseren Augen lohnt soch die Mühe! Dann hast du nämlich dein eigenes Fleckchen naturbelassene Entspannung in Sicht- und Griffweite. Wie kannst du also weiterhin Tiere in dein Garten-Paradies locken!

 

Naturbelassene Gartengestaltung: Schnecken gehören dazu!

 

Wilde Pflanzen und Sträuche sind eine Wohltat für viele Kleintiere! Schnecken fressen so ziemlich alles, was grüne Blätter anbietet. Da ist die Schnecke nicht wählerisch, was vielen Gartenfreunden aber auch gar nicht gefällt. Denn besonders die unansehnlichen Nacktschnecken haben schon das eine oder andere Gemüsebeet regelrecht abgeerntet.

 

Eine eigene Gartenbank aus einem Baumstamm sägen: Wenn das kein Natur-Pur-Feeling hervorruft, dann wissen wir auch nicht weiter! Viel Spaß dabei.

 

 

Hier musst du dich also fragen, wie naturbelassen dein Garten wirklich sein soll. Denn an die Probleme, die später auftauchen könnten, denken die meisten Besitzer des grünen Daumens leider meistens zu spät. Weiter geht es mit unserem Ratgeber rund um die naturbelassene Gartengestaltung. Mit den Bildern in diesem Artikel möchten wir dir ebenfalls schöne Eindrücke bieten, wie das eigene grüne Paradies gestaltet werden könnte.

 

Den Garten skandinavisch zu gestalten ist auch eine gute Idee, um die Natürlichkeit in vollen Zügen genießen zu können. Diesbezüglich kannst du dich natürlich auch ferner informieren. Insgesamt betrachtet geht es auch nur darum, dass du dich in deinem eigenen grünen Paradies wohl fühlst und dich an die gesetzlichen Rahmenbedingungen hältst.

 

Komplett verwildert ist nicht gleich naturnah

 

Denn ein komplett verwilderter Garten ist selbstverständlich nicht das Ziel einer naturbelassenen Gartengestaltung. Sowohl du, als auch deine Nachbarn sollen mit dem pflanzlichen und tierischen Treiben auf deinem Grundstück zufrieden sein. Bei einem Schrebergarten in der eigenen Gartenparzelle ist das natürlich noch wichtiger.

 

Den Garten nordisch zu gestalten ist bereits seit einem guten Jahrzehnt im Trend. Vielleicht handelt es sich hierbei auch um die richtige Möglichkeit für dein grünes Glück zu Hause. Wenn du das wilde Leben auf deinem Grundstück in vollen Zügen genießen möchtest, ist das natürlich wichtig, dass du den Kleintieren und Insekten auch gewisse Nischen als Lebensraum übrig lässt. Mit der Gartengestaltung im Herbst anfangen ist häufig auch eine gute Idee.

 

Skandinavische Einflüsse fürs Gartenparadies: Naturliebhaber Wohlfühleffekt

 

Das ist für die naturbelassene Gartengestaltung durchaus auch sehr wichtig. Skandinavisch darf das eigene Gartenparadies aussehen! So fühlt sich der Naturliebhaber auch zu Hause wohl und kann in der grünen Oase regelrecht die Seele baumeln lassen. Ein Komposthaufen darf in unseren Augen in deinem Naturgarten auch nicht fehlen.

 

Auch Imker freuen sich über große, wilde Gartengrundstücke, da ihre Bienen hier einiges an Nahrung finden können. Solange in der Umgebung nicht zu viel Landwirtschaft betrieben wird. Das reicht dann auch mit unseren Tipps zur naturnahen Gartengestaltung. Wir hoffen sehr, dass wir dir ein paar grüne Eindrücke mit auf den Weg geben konnten!

 

Weitere interessante Beiträge

 

Nachhaltige Umzäunung für den Naturgarten

Natürliche Gartendekoration: Rosenbogen und Laubengang