Nachhaltige Umzäunung für den Naturgarten

 

 

Bei der natürlichen Gestaltung des Gartens rückt Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund. Doch selbst der naturnahe Garten soll von anderen Grundstücken sichtbar abgetrennt werden. Deshalb zeigen wir Ihnen hier eine schöne Zaunlösung, mit der Sie Ihren heimischen Garten optisch einrahmen und dabei die Gesichtspunkte „Naturlook“ und „Nachhaltigkeit“ nicht vernachlässigen müssen.

 

Materialwahl: Holz, Metall oder Plastik?

 

Gartenzäune gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen aus Metall, Holz, Plastik und sogar Glas. Die Materialien haben dabei diverse Vor- und Nachteile. Zäune aus Metall sind beispielsweise sehr widerstandsfähig gegenüber Wettereinflüssen, sind dafür beim Anschaffungspreis aber teurer. Die Varianten aus Plastik sind pflegeleicht, doch der verwendete Werkstoff ist bekannt für seine negativen Folgen für unseren Planeten. Für den umweltbewussten Gartenfreund empfiehlt sich daher Holz.

 

Naturrohstoff Holz für den Naturzaun

 

Holzzäune gehören zu den Klassikern unter den Gartenzäunen. Das hat auch seine Gründe: Günstig in der Anschaffung, eine simple Montage und eine gute Witterungsbeständigkeit. Der Naturrohstoff fügt sich durch sein Aussehen auch optimal in die umliegende Natur mit ein. Doch Holz ist nicht gleich Holz bei der Umweltverträglichkeit. So können falsche Anbaumethoden Wälder bedrohen und Lasuren und Imprägnierungen die Umwelt schädigen. Zur Nachhaltigkeit von Holz lesen Sie später mehr.

 

Staketenzaun aus nachhaltigem Kastanienholz

 

Eine interessante und individuelle Lösung für einen schönen Naturzaun ist der Staketenzaun. Dieser ist auch als Rollzaun oder Kastanienzaun bekannt und wird gerne auf Bauernhöfen, Koppeln und Weiden eingesetzt. Durch die handgefertigten Staketen ist der Naturzaun ein Unikat und macht sich auch im heimischen Garten bestens. Das Holz für die FSC-zertifizierten, nachhaltigen Kastanienzäune stammt aus Südengland und Frankreich.

 

Vorteile des Staketenzauns aus Kastanie

 

Staketenzäune überzeugen als nachhaltiges Gartenmaterial durch diese Eigenschaften:

 

  • Haltbarkeit: Das Holz der Edelkastanie enthält viel Gerbsäure. Dadurch ist der Werkstoff auch im Außenbereich lange haltbar. Von einer Haltbarkeit zwischen 20 und 25 Jahren ist auszugehen. Das Kastanienholz muss dabei nicht zusätzlich lasiert oder imprägniert werden, wodurch die Umwelt geschont wird.

 

  • Preiswert in der Anschaffung: Durch Direktimporte des Holzes aus Südengland und Frankreich ist der Holzzaun preiswert. Die einzelnen Stakten werden dabei durch verzinkte Drähte verbunden. Die Höhe der Staketen kann dabei für jede Zaunlösung angepasst werden.

 

  • Einfache Installation: Der Staketenzaun wird aufgerollt geliefert und muss nur an Zaunpfosten befestigt werden. Auch bei Unebenheiten im Gelände oder Garten lässt sich der Zaun problemlos aufstellen.

 

  • Natürliches Aussehen: Die Stockaustriebe der Kastanie werden durch Handarbeit gespalten und zu Staketen verarbeitet. Jede Stakete fällt dabei etwas anders aus. Dies erzeugt beim fertigen Zaun ein naturnahes und natürliches Aussehen. Perfekt für den Naturgarten.

 

  • Nachhaltigkeit: Das Kastanienholz der Staketenzäune stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Eine 400 Hektar große Waldfläche in Kent dient dabei als Forstquelle. Die Staketen werden aus den Stockaustrieben gefertigt, die alle 10 bis 20 Jahre geschnitten werden. Die Esskastanie schlägt danach aus dem Stock wieder neu aus.

 

FSC-Siegel für nachhaltiges Holz

 

Für den schonenden Holzeinkauf können Sie auf FSC, PEFC und das Naturland-Siegel achten. Diese gehören zu den drei existierenden Zertifizierungssystemen in Deutschland. So vermeiden Sie den Abbau des Regenwaldes und Monokulturen, die Dünger und Pestizide erforderlich machen. Das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council) gehört dabei zu den Zertifikaten mit besonders hohem Anspruch an umweltschonende und sozialverträgliche Holzwirtschaft.

 

 

So sichert das FSC-Siegel dafür, dass die ökologische Funktion des Waldes erhalten bleibt, bedrohte Tier- und Pflanzenarten geschützt werden und auch die Rechte der ursprünglichen Arbeitnehmer und Anwohner gesichert werden. Auch der Einsatz von Pestiziden ist unter den FSC-Kriterien untersagt. Wenn Sie auf den bewussten Holzeinkauf achten, tragen Sie einen Teil zum Umweltschutz bei. Mit natürlichen Holzäunen, wie einem Kastanienzaun, umranden Sie Ihren Garten. Das Material fügt sich dabei in den Naturlook Ihres Gartens nahtlos ein und Sie sorgen für mehr Nachhaltigkeit.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.