Flohsamen – das natürliche Allroundtalent: Unser Ratgeber

 

 

Schon seit mehr als 2000 Jahren sind Flohsamen in der Heilkunde bekannt und werden bei den unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe und die gute Verträglichkeit machen die Samen zu einem wahren Allroundtalent. Aber was sind eigentlich Flohsamen, woher kommen sie und was können sie alles?

 

Was sind Flohsamen?

 

Flohsamen (lateinisch Plantago ovata) sind die Samenschalen von Strauchwegerich. Angebaut wird diese Heilpflanze vorwiegend in Indien und Pakistan. Entgegen häufiger Vermutungen haben Flohsamen mit den kleinen Plagegeistern nichts zu tun. Der deutsche Name entstand aufgrund der Tatsache, dass die Samen aus der Fruchtkapsel in die Höhe springen, wenn sie vollständig gereift sind. Traditionell gehören Flohsamen zum Ayurveda. Im Altertum wurden sie auch in Europa als Arzneimittel zum Beispiel bei Magen-Darm-Beschwerden angewendet. In Griechenland wurden sie sogar bei Geschwüren oder Gicht von Ärzten verschrieben. Bis heute haben sich Flohsamen durchgesetzt und in den letzten Jahren einen wahren Hype ausgelöst.

 

Wirkung der Flohsamen

 

Im Bezug auf das menschliche Verdauungssystem gelten Flohsamen als absolutes Wundermittel, da sie einen äußerst bedeutenden Einfluss auf den Magen-Darm-Trakt haben. Flohsamenschalen schlagen bei den typischen Symptomen eines Reizdarmes sehr gut an. Mehrmals am Tag mit Wasser gelöst eingenommen helfen sie gegen Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl und Bauchschmerzen. Flohsamen enthalten reichlich Schleimstoffe und regen damit die Tätigkeit des Darmes an.

 

Unterschiedliche wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Flohsamenschalen die Zuckeraufnahme ins Blut beeinflussen. Diese Eigenschaft ist besonders für Diabetiker sehr interessant. Über die Nahrung aufgenommener Zucker gelangt verspätet ins Blut und die Menge an aufgenommenem Zucker verringert sich. Weiterhin können Flohsamenschalen dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Dadurch wird die Bauchspeicheldrüse entlastet, weil sie nicht mehr so viel Insulin produzieren muss.

 

Bei erhöhten Cholesterinwerten empfehlenswert

 

Bei erhöhten Cholesterinwerten ist die Einnahme von Flohsamen ebenfalls sehr empfehlenswert. Unser Körper stellt Cholesterin teilweise selbst her. Da wir aber über verschiedene Nahrungsmittel wie Butter oder Eier zusätzliches Cholesterin aufnehmen, kann es zu einem erhöhten Cholesterinspiegel kommen. Werden Flohsamenschalen in die Ernährung eingebunden, wird das Cholesterin von deren Inhaltsstoffen gebunden und über den normalen Verdauungsweg mit ausgeschieden. So können sich ohne die Einnahme von Medikamenten die Blutfettwerte verbessern und der Cholesterinspiegel sinkt.

 

Wer unter Verstopfung leidet, hat mit Flohsamenschalen eine gesunde und wirkungsvolle Alternative zu Medikamenten. Die aufgequollenen Samen regen mit ihrem größeren Volumen die Darmtätigkeit auf natürliche Weise an. Aber nicht nur bei Verstopfung können Flohsamen eingesetzt werden, sondern auch bei Durchfall. Überschüssige Flüssigkeit im Darm wird aufgesaugt und der Stuhl so wieder verfestigt.

 

Abnehmen mit Flohsamen

 

Da Flohsamenschalen einen einzigartigen Quelleffekt haben, kommen sie beim Abnehmen häufig zum Einsatz. Die Aufnahmen von Flohsamen sorgt dafür, dass sich schnell ein Sättigungsgefühl einstellt. Um genug Energie zu haben wird der Körper auf die Fettreserven zurückgreifen. Die befürchteten Heißhungerattacken bleiben dagegen weitestgehend aus, da Flohsamen den Blutzuckerspiegel konstant halten.
Eine kurze Zusammenfassung

 

Zusammenfassend kann man also feststellen, dass Flohsamen sehr viele Vorteile für den Körper und die Gesundheit bringen (mehr dazu unter flohsamen-ratgeber.de). Sie helfen auf sanfte Weise bei Magen-Darm-Problemen, denken den Cholesterin- und den Blutzuckerspiegel und bieten eine Kalorienarme Sättigung. Flohsamenschalen sind einfach anzuwenden und haben kaum Nebenwirkungen. Auch interessant: Warum sind Superfoods so beliebt?