Angeln am Natursee: Was beachten?

 

 

Es gibt kaum ein derart naturverbundenes Hobby wie das Angeln. Da macht es natürlich Sinn, dass sich der Angler gerne an vielzähligen Gewässern herumtreibt. Bei einem Natursee ist die Versuchung häufig besonders groß, die Angelrute in das Wasser zu halten, um nach den Kapitalen zu jagen. Doch was gibt es beim Angeln am Natursee zu beachten?

 

Kann der Angler hier einfach frei nach Schnauze loslegen? Im Rahmen dieses Ratgebers vermitteln wir dir gerne noch ein paar Tipps und Ratschläge. WIe du dir bereits denken kannst, darfst du an einem fremden Gewässer nicht einfach deine Angelrute zücken und direkt loslegen. Auch für Naturseen wird in der Regel ein Angelschein benötigt.

 

In der Tat lässt sich sagen, dass die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden eher gering ist, wenn wir von einem Gewässer mitten im Nirgendwo sprechen. Dennoch besteht die Chance, dass du in Folge der Straftat eine Geldbuße leisten müssen. Das schonmal als wichtigen Tipp direkt am Start. Was gibt es beim Angeln am Natursee darüber hinaus noch zu beachten? Werf‘ doch einen Blick auf unseren Angelzelt Testbericht.

 

Angeln am Natursee: Integrität des Ökosystems

 

In unseren Augen solltest du versuchen, die Integrität des Ökosystems zu bewahren. Wenn du also Tag für Tag an das selbe Gewässer fährst und es regelrecht leerfischst, dann ist das sicherlich nicht im Sinne der Natürlichkeit. Demnach solltest du wenn dann nur mäßig gefangene Fische für Konsumzwecke mit nach Hause bringen.

 

Angeln am Natursee funktioniert nur gut, wenn du dich an gewisse Regeln und Normen handelst. So empfiehlt es sich auch, dass du dich in der Umgebung leise verhältst und nicht mit deinen Kumpels und Kompanen ein Saufgelage mit lauter Musik am Naturgewässer veranstaltest. Auch das dürfte sich in das natürliche Bild nicht sehr gut einfügen, wenn dann jede Menge Müll am Gewässer liegen bleiben wird.

 

In Sachen Sicherheit solltest du natürlich auch vorsichtig sein, wenn du am Natursee mit der Angelrute unterwegs bist. Denn schließlich wird dieses Gewässer für dich sehr wahrscheinlich noch mehr oder weniger unbekannt sein. Du solltest daher nicht versehentlich ausrutschen und dir etwas brechen. Auch unsere Anfängertipps fürs Campingzubehör lohnen sich!

 

Mitten in der Pampa findet dich niemand im Unfallsfall

 

Wer findet dich schon mitten in der Pampa. Und wenn du mit einem Belly Boat unterwegs bist, musst du auch enorm vorsichtig sein, da du nie wissen kannst, was für Gehölze und Co. sich vielleicht nahe an der Wasseroberfläche befinden. Dein schönes und hochwertiges Belly Boat möchtest du vermutlich auf dem Angeltrip nicht ruinieren.

 

In einem unbekannten Gewässer können stets viele Gefahren lauern. Vor allem, wenn der Natursee wirklich nicht oft von anderen Anglern besucht wird. Dann besteht in besonderem Maße die Chance, dass sich Kapitale im Wasser aufhalten. Hattest du schon mal einen kapitalen, 2 Meter langen Waller am Haken?

 

Der Drill ist auch hier nicht ganz ungefährlich! Du solltest dich also nicht dazu verleiten lassen, zusammen mit ihm ins Wasser zu steigen. Das gilt für den kapiteln Karpfen und Hecht natürlich genau so. Auch ein Aal kann mächtig gewaltig an der Schnur ziehen! Daher ist hierbei Vorsicht geboten. Auf jeden Fall hoffen wir sehr, dass dir unser Ratgeber zum Angeln am Natursee gefallen hat. Petri Heil und viel Erfolg bei der Fischjagd!